Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg LiveLine: Gottesdienste aus Lübeck gehen weiter

Pröpstin Frauke Eiben segnet die Menschen während des #LiveLine Gottesdienst in Lübeck.

Aus ganz Deutschland, Osterreich und der Schweiz haben die Menschen den zweiten digitalen Gottesdienst aus Lübeck mitgefeiert. Der Fernsehsender Bibel TV hatte den YouTube-Live-Stream auf dem Kanal des Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg an diesem Sonntag im Kabelfernsehen ausgestrahlt.

"Ich habe mich verbunden gefühlt"

„Da war zwar ein leerer Raum“, sagt Pröpstin Frauke Eiben nach dem Gottesdienst, in dem sie die Predigt gehalten hat. „Aber für mich hat er sich nicht leer angefühlt. Ich habe mich selbst verbunden gefühlt in dem Bewusstsein, dass so viele vor dem Computer oder Fernseher mitfeiern.“

Botschaft von Bischöfin Kirsten Fehrs

Das tat auch Kirsten Fehrs, Bischöfin im Sprengel Hamburg/Lübeck der Nordkirche. Über eine Videobotschaft sprach sie allen Menschen Mut zu.

Gemeinsames Gebet: Fürbitt-Anliegen aus dem Internet

Viele der Fürbitt-Anliegen kamen von den YouTube-Nutzern. In ihnen wurde die Sorge um die Menschen deutlich, die direkt oder durch die Folgen des Corona-Virus betroffen sind: Die Alten, die nun keinen Besuch mehr bekommen. Die Menschen in Pflege und Medizintechnik, aber auch Journalisten und Unternehmer. Die Kinder, die nun zu Hause sind, vor allem die Kinder in Familien, denen der Staat durch das Leben hilft. Nicht alle Anliegen fanden den Weg in das Liveline-Fürbitten-Gebet und werden  im Anschluss vor Gott gebracht.

#LiveLine: Nächster Gottesdienst am 29. März 2020

So lange es möglich ist, wird es die digitalen Sonntagsgottesdienste in der Kooperation zwischen der Lübecker Kirchengemeinde in St. Jürgen und dem Kirchenkreis weitergeben. Nächster Termin ist Sonntag, 29.03.2020 um 10 Uhr. Hier geht es direkt zum Stream auf dem YouTube-Kanal des Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg.

Musik zum Mitsingen

Eins ist klar: #Liveline wird sich verändern. Die digitalen Gottesdienstbesucher haben bereits nach dem ersten Gottesdienst ihre Wünsche geäußert. Ein Beispiel: Viele Menschen hatten sich die Möglichkeit gewünscht, bei den Liedern mitzusingen. Darauf hat das Team reagiert. Die Liedauswahl, das gemeinsame Singen und das gekonnte Spiel des Kirchenmusikers Peter Wolff begeisterte die Gottesdienstbesucher. Das Pastorenehepaar Katja und Heiko von Kiedrowski hat den Gesang übernommen und mit Stings Welthit „Fragile“ an diesem Sonntag die Menschen bewegt.

Kollektenzweck für Ärzte ohne Grenzen

Als Kollektenzweck des digitalen Gottesdienstes hat die Kirchengemeinde in St. Jürgen den Verein Ärzte ohne Grenzen empfohlen. Ärzte ohne Grenzen leistet medizinische Nothilfe für Opfer von Kriegen und Krisen ungeachtet ihrer Herkunft, religiösen oder politischen Überzeugung. Die Mediziner:innen sind auch in den Gebieten im Einsatz, die derzeit massiv vom Corona-Virus betroffen sind. Wer sich dieser Empfehlung digital anschließen möchte, kann das via Paypal oder dirket im Spendenbereich auf der Internetseite von Ärzte ohne Grenzen.